WM 2018 Videobeweis: So funktioniert der Videobeweis der FIFA

0

Alles Wichtige zum Videobeweis bei der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland hier erklärt.

Der Videobeweis bei der WM 2018

Bei der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018 inRussland wird erstmals bei einer WM-Endrunde der Videobeweis eingesetzt. Den offiziellen Beschluss dazu fasste die FIFA am 16. März 2018.

Der Schiedsrichter kann bei der WM 2018 bei strittigen Szenen, wie Tor, Elfmeter oder Rote Karte, nach Rücksprache mit dem Video-Assistenten die umstrittene Szene auf einem Monitor am Spielfeldrand anschauen, bevor er eine endgültige Entscheidung fällt.

Das Urteil des Schiedsrichters wird dann auf den Stadionleinwänden zu sehen sein.

Konkret wird der Referee mit dem Videobeweis bei der WM 2018 bei folgenden vier spielentscheidenen Siuationen unterstützt:

  • Tore und Vergehen, die einem Tor vorausgehen
  • Strafstossentscheidungen und Vergehen, die einem Strafstoss vorausgehen
  • Vorfälle im Zusammenhang mit direkten Feldverweisen
  • Spielerverwechslungen

Die 5 grundlegenden Fakten zum WM 2018-Videobeweis

  1. Ein Team von Video-Assistenten (VAR-Team) unterstützt die Schiedsrichter bei jedem der 64 WM-Spiele.
  2. Die Video-Assistenten sind in einem zentralen Video Operation Raum in Moskau stationiert.
  3. Die Video-Assistenten haben Zugriff auf alle relevanten Fernsehkameras und zwei zusätzliche Abseitskameras.
  4. Die Video-Assistenten treffen keine Entscheidungen, sondern unterstützten den Schiedsrichter bei der Entscheidungsfindung. Die Entscheidung liegt allein beim Schiedsrichter im Stadion.
  5. Die Zuschauer werden von den TV-Sendern, den Kommentatoren und auf den Grossleinwänden im Stadion über den Einsatz des Videobeweises informiert.

Die Video-Assistenten bei der WM 2018

Pro Spiel bei der WM 2018 (>> alle WM-Spiele hier im WM 2018 Spielplan) kommt ein 4-köpfiges Team von Videoassistenten zum Einsatz (sog. VAR-Team). Das Team besteht aus dem Video-Assistent (VAR = Video-Schiedsrichter) und seinen drei Assistenten (AVAR1, AVAR2, AVAR3). Alle Mitglieder des Teams sind erstklassige FIFA-Schiedsrichter.

Der AVAR1 verfolgt das Spiel und unterstützt den Videoassisteneten (VAR), indem er während der Videobeweis-Überprüfung weiterhin das Spielfeld beobachtet. Der AVAR2 ist nur für die Bewertung von Abseits-Situationen zuständig. Der AVAR3 ist der Verbindungsmann zwischen dem VAR und dem AVAR2 und leitet die Informationen weiter.

Videobeweis: Die Einblendungen im Stadion & TV

  • „Goal Given“ = Tor
  • „Goal Disallowed“ = kein Tor
  • „Penalty Given“ = Elfmeter
  • „Penalty Not Given“ = kein Elfmeter
  • „Red Card Given“ = Platzverweis (Rote Karte)
  • „Red Card Not Given“ = kein Platzverweis (keine Rote Karte)
  • „Mistaken Identity“ = Spieler verwechselt

Offizielles Zeichen für den Videobeweis

Der Schiedsrichter zeigt mit dem offiziellen Videobeweis-Zeichen (beide Hände zeichnen einen Monitor in die Luft) an, dass das Spiel für eine Überprüfung oder zur Änderung einer Entscheidung  unterbrochen wird.

Ein offizieller Einsatz des Videobeweises erfolgt erst, wenn der Schiedsrichter dieses Zeichen macht.

So arbeitet der Videoschiedsrichter

Im folgenden Video erklärt Roberto Rosetti, der FIFA Projektleiter zum Video-Beweis, wie der Überprüfungsprozess abläuft, wenn der Videoschiedsrichter eine der vier spielentscheidenden Situationen überprüft:

Torlinien-Technik und virtuelle Abseitslinie

Neben dem Videobeweis kommen bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 auch die Hawk-Eye Torlinien-Technik sowie die virtuelle Abseitslinie zum Einsatz.

Video-Beweis beim Confed-Cup 2017

Die WM-Generalprobe Confed-Cup 2017 war für die FIFA auch die Generalprobe für den Video-Beweis. Wir erinnern uns, was damals alles schief gegangen ist, unter anderem, wenn wir an den Ellbogen-Check des Chilenen Jara gegen Timo Werner denken, der nach Überprüfung durch den Videoschiedsrichter nur mit einer gelben Karte geahndet wurde:

>> Weitere Informationen zum Videobeweis bei der WM 2018 hier auf der Seite der FIFA

(Bildquelle: Screenshot sportschau.de)

WM 2018 Videobeweis: So funktioniert der Videobeweis der FIFA
Wie hat Dir der Artikel gefallen?

Send this to a friend